Home arrow Zeitzeugen arrow Otto Ludwig Krug von Nidda

Website übersetzen

Otto Ludwig Krug von Nidda

Namensgeber für die Krughütte in Eisleben

Krughütte, ab 1950 Karl-Liebknecht-Hütte

Otto Ludwig Krug von Nidda

Geboren: 16.12.1810 in Sangerhausen, gestorben: 03.02.1885 in Berlin

Nach Besuch der Landesschule Pforta und der Bergschule in Eisleben Studium in Berlin. Als preußischer Bergeleve absolvierte er die erste Staatsprüfung 1834. Danach Einfahrer und Obereinfahrer in Waldenburg und Tarnowitz. 1843  Bergmeister und Mitglied des Bergamtes zu Tarnowitz; unterzog sich 1850 als erster der preußischen Bergassessor-Prüfung, wurde im selben Jahr Direktor des Bergamtes in Halberstadt und Bergrat.

1851 Direktor des Bergamtes Siegen, dann Oberbergrat beim Oberbergamt zu Breslau. 1854 berief man ihn in das Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten, wo er Geheimer Bergrat, 1856 Geheimer Oberbergrat, 1860 Wirklicher Geheimer Oberbergrat, Ministerialdirektor und Leiter der Abteilung für das Berg-, Hütten- und Salinenwesen, 1865 Oberberghauptmann, 1873 Wirklicher Geheimrat und Exzellenz wurde. 1878 eintritt in den Ruhestand.

In die Zeit seiner Amtsführung fällt die Aufgabe des Direktionsprinzips und die Schaffung eines Allgemeinen preußischen Berggesetzes und die Errichtung der Geologischen Landesanstalt.


Verwandte Themen
  1. Ernst Leuschner
  2. Dr. jur. h.c. Dr. phil. h.c. Hans Otto Philipp Martins
  3. Dr. Paul Fuhrmann
  4. Franz Wilhelm Werner von Veltheim
  5. Johann Carl Ludwig Gerhard