Home arrow Objekte arrow [064] Otto-Schächte

Website übersetzen

[064] Otto-Schächte
Gliederung:
Objektbeschreibung
Zahlen und Fakten
Informationen für Besucher
Zeittafel

Zahlen und Fakten

Zu der Bergwerksanlage der „Otto-Schächte“ gehörten folgende 5 Schächte:

Otto-Schacht I:
  • abgeteuft 1865-1868, Teufe ca. 176 m
  • Füllort in der 1. Sohle (Niveau + 16 m NN)
  • Nutzung als Förderschacht
Otto-Schacht II:
  • abgeteuft 1879-1884, Teufe ca. 340 m
  • Füllort in der 4. Sohle (Niveau - 180 m NN)
  • Nutzung als Wasserhaltungsschacht
Otto-Schacht III:
  • abgeteuft 1882-1884, Teufe ca. 372 m
  • Füllort in der 4. Sohle (Niveau – 180 m NN)
  • Nutzung als Förderschacht
Otto-Schacht IV:
  • abgeteuft 1884-1890, Teufe ca. 342 m
  • Füllort in der 4. Sohle (Niveau – 180m NN)
  • Nutzung als Wasserhaltungsschacht
Otto-Schacht V:
  • 1880 abgeteuft, Teufe ca. 80 m,
  • Füllort im Niveau des Schlüsselstollens (Niveau + 77,8 m NN)
  • Nutzung als Lichtloch für die Auffahrung des Schlüsselstollens

Der Haldenkomplex der Otto-Schächte, der sich über eine Fläche von ca. 18 ha erstreckt, besteht aus einer Bergehalde (ca. 2 Mio m3) und einer Armerz-, sog. Ausschlägehalde (ca. 0,3 Mio m3).



Verwandte Themen
  1. [032] Haldenweg Otto-Schächte - Hüneburg
  2. [112] Die Seegen-Gottes-/Otto-Helm-Schächte
  3. [004] Ernst-Schächte, später Walter-Schneider-Schächte
  4. [113] Glückhilfschacht
  5. [126] Niewandtschacht